Paparazzi – to catch one’s eye

Oliver Brabänder und sein Team präsentieren den Frühjahr/Sommer-Trend 2015

Wer an Paparazzi denkt, der empfindet meist etwas Unangenehmes. Dennoch sind für Oliver Brabänder kommende Trends mit diesem Schlagwort zu bezeichnen.
Ein Paparazzi sucht das Ungewöhnliche – einen Hingucker. Wer im Frühjahr-Sommer 2015 dabei knallige und dramatische Styles erwartet, der liegt falsch. „To catch one´s eye“ bedeutet hierbei: Auffallen, ohne aufzufallen – die neuen Looks sind bezeichnend für Understatement. Hierbei handelt es sich um Styles, die nicht auf den ersten Blick dramatisch ins Auge fallen, sondern in sich derartig harmonisch und stimmig sind, dass das Auge an Ihnen hängen bleibt und stets nach des Rätsels Lösung sucht, warum der Typ nun eigentlich so anziehend wirkt.
openhair-trendshow01
Diese Trendentwicklung hat eindeutig einen gesellschaftlichen Hintergrund: Die sogenannte Urbanisierung – die Ausbreitung städtischer Lebensformen – schreitet in unserer Gesellschaft immer mehr fort. Unsere Fußabdrücke werden auf immer kleiner werdendem Raum deutlich größer. Folglich entstehen Gesellschaftstrends, welche unsere Fußabdrücke wieder kleiner werden lassen. Nutzen statt besitzen (Car Sharing, Wohngemeinschaften) ist angesagt. Ein smartes Leben mit hoher Lebensqualität – gerne auch als Work-Life-Balance bezeichnet – soll den Menschen in Zukunft auf engem Lebensraum Freiheit und Ausgeglichenheit geben. Hierbei gibt es keine Generationstrennung mehr – vielmehr werden Jung und Alt – verschiedenste Generationen – gesellschaftlich kollaborieren.

Im neuen Trend zählt Reife

Und hier genau setzt der Trend Frühjahr/Sommer 2015 an. Jung wirkt reifer – reif wirkt jünger. Die Jugend trägt trübe Farben – und dies selbst im Frühling. Haarfarben werden ehr neutral – wenn nicht sogar kühl präsentiert, um reifer zu wirken. Beauty wird ebenfalls reifer dargestellt – die Augenbrauen werden breiter und dunkel getragen – ein klares Reifezeichen. In der fortschreitenden Lebensreife dagegen werden die Frisuren jugendlicher – pastellige Töne sind in. Aufwendige Stylings sind out – die Frisur muss ein selbst organisierendes System darstellen, welches über den ganzen Tag die Performance hält und stets wandelbar ist.
Gestufte, aufgelockerte Formen rücken hierbei in den Vordergrund, plastische, gestellte Frisurenformen sind out. Die Frisur muss folglich einen top Ausdruck haben und gleichsam extrem einfach zu gestalten sein. Hier ist der Friseur nun mit innovativen Schnitt- und Styling-Techniken gefragt.
openhair-trendshow

Dies gilt insbesondere für das Thema Volumen. Hierzu zog das Team Brabänder am 28.02.2015 im Gdanska alle Register des Handwerks. Melanie Lübke, Patrizia Zeggel und Ayla Dokuz zeigten dem Publikum, mit welchen Schnitttechniken und Styling-Handgriffen sich im Handumdrehen zuverlässig Volumen im Haar über den ganzen Tag darstellen lässt. Angela Brabänder, Isabella Krieger und Anika Podwalski demonstrierten, wie sich in wenigen Minuten ein Alltagslook in eine Hochsteckfrisur für den besonderen Anlass verwandeln lässt.
openhair-trendshow2
Auf der Basis von innovativen Volumentherapien, welche ohne viel Aufwand anzuwenden sind, wird das Haar deutlich plastischer und ausladender und so einfach frisierbar, dass Angela Brabänder eindrucksvoll zeigte, wie man mit Babysocken im Handumdrehen eine lockige Abendfrisur gestalten kann.

Das zweistündige Abendprogramm füllte das Gdanska am Altmarkt bis auf den letzten Platz. Das Programm wurde Live von Jana Skolina (bekannt aus DSDS) begleitet, die selbst Teil der Frisurenshow wurde. After Show spielte NoMedia und bot dem Publikum einem stimmungsreichen Ausklang des Abends, an dem sich die Besucher am mobilen Salon des Brabänder-Teams bereits Trend-Schnupperstylings abholen konnten.

Ein Abend nach dem Motto – Erleben Sie Friseur.

Jana Skolina

Jana Skolina

Kommentare für diesen Post sind geschlossen.